FC St. Pauli – Dynamo Dresden 3:2 – Die Wiederauferstehung

Für’s Protokoll. Als nach einer knappen halben Stunde das 0:2 fiel, war St. Pauli abgeschrieben. Verzweiflung und Angst. Dresden schnell, entspannt und sicher. Immerhin war das Wetter schön. Millerntor im Herbst. Und dann sind sie doch zurückgekommen. Vor allem weil Fabian Boll einen großen Tag hatte. Erst macht er mit dem 1:2 noch vor der Pause die Tür wieder auf. Und dann motiviert er die immer noch hängenden Köpfe auf dem Weg in die Kabine. Nach der Pause passte es dann einfach. Ein Tor nach einer Ecke, na sowas. Und dann wieder Boll mit dem Antritt und dem Zuspiel. Überragend. Richtig Sorge musste man danach nicht mehr haben. Nun können alle mal ein bisschen durchatmen. Tore können sie schießen. Spiel drehen. Alles wird gut.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *