Konspiration üben wir noch

20120417-191049.jpg

Alles gut ausgeklügelt. Perfekt geplant. Die Autoübergabe. Das große Auto musste zur Wartung, so dass der Pandi übergangsweise der Frau diente, um dann ganz effektiv an einem S-Bahnhof platziert zu werden. Aber wie macht man das mit dem Schlüssel? Verstecken! Auf dem Reifen. Ganz cool. Bis dahin alles gut. Und extra nur den nicht-elektrischen, denn wer weiß… Ja, aber was eigentlich? Was für ein Anfängerfehler (meine Idee). Denn so hinterlegt man ja nicht den Schlüssel, mit dem man gerade gefahren ist, sondern einen, der mal eben in einem Schlüsselkasten gesucht und gefunden werden musste. Argsh. Zum Glück gab es keine ultrawichtigen Termine.

2 Replies to “Konspiration üben wir noch”

  1. Ja, die Akademiker. Warum kann man nicht einfach den Zweitschlüssel in der Tasche haben.
    Zuviel Planung 24 Stunden voraus.
    Beim Schreibtisch geht allerdings der Daumen nach oben.

  2. Nee, nee … 24h voraus war das nicht. Erst bei der Übergabe morgens des Pandi an G überlegte ich, wie wir die Übergabe abends wohl machen und bemerkte da natürlich sofort, dass es sehr schlau gewesen wäre, hier schon einen zweiten Schlüssel dabei zu haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *